DEFL137

III Woche im Jahreskreis – Montag

Die Versuchungen zu bekämpfen

Die Schriftgelehrten, die von Jerusalem herabgekommen waren, sagten: Er ist von Beelzebul besessen; mit Hilfe des Anführers der Dämonen treibt er die Dämonen aus. Da rief er sie zu sich und belehrte sie in Form von Gleichnissen: Wie kann der Satan den Satan austreiben? Wenn ein Reich in sich gespalten ist, kann es keinen Bestand haben. Wenn eine Familie in sich gespalten ist, kann sie keinen Bestand haben. Und wenn sich der Satan gegen sich selbst erhebt und mit sich selbst im Streit liegt, kann er keinen Bestand haben, sondern es ist um ihn geschehen. Es kann aber auch keiner in das Haus eines starken Mannes einbrechen und ihm den Hausrat rauben, wenn er den Mann nicht vorher fesselt; erst dann kann er sein Haus plündern. Mk 3,22-27

Die Schriftgelehrten sind sich der Machte Jesus, Dämonen aus den Leuten und Gelegenheiten die Straßen von Palästina entlang zu werfen, bewusst geworden, aber sie haben das alles falsch verstanden, indem sie Wortklauberei treiben. Sie unterstellen, dass es die Macht des Bösen ist, die in Jesus wirkt, der mit Fragen und Parabeln antwortet, die sie wegen des Mangels an Glauben und Einfachheit nicht verstehen können. Tatsächlich hat er durch sein Ankommen das Reich Satans, des „starken Mannes“, zerstört und so hat er das alte Haus, wo Satan wohnte, ruiniert. Jesus, der stärker als der starke Mann ist, ist gekommen, um das neue Haus Gottes zu bauen, wo wir als freie Menschen mit neuer, wiedergefundener Würde wohnen können. Es ist so, als ein altes, schmutziges und ruinierendes Haus, wo die Menschen wie Tiere wohnten, von einem echten Wohltäter gekauft worden wäre, der es wiederbauen und reinigen lassen würde und es dem vorherigen Einwohnern bieten würde, so dass sie darin wie Herren wohnen könnten. Jesus wird Satan endgültig durch seinen Tod auf dem Kreuz und seine Auferstehung besiegen: Aber, wenn auch das alles noch nicht passiert ist, wie kann seine reine Anwesenheit schon die Dämonen entfernen? Der Grund dazu ist seine Heiligkeit. Die Heiligkeit Jesus macht den Dämonen die Luft unerträglich und sie müssen unbedingt davor fliehen. Es ist so noch heute. Heiligkeit ist der wahre Exorzismus gegen Satan. Wenn wir daran glauben, dass Jesus uns durch seinen Tod und seine Auferstehung befreit, geheilt und gerettet hat, wenn wir oft die Sakramente der Eucharistie und der Rekonziliation empfangen, wenn unsere Gedanke und unsere Gefühle rein sind, wenn unser Mund kein Falschheit sagt und wenn wir die Leute, den wir jeden Tag begegnen, empfangen, kann der Teufel vor uns nur fliehen. Leide erleben wir diese Atmosphäre von Heiligkeit nur selten, und so geben wir dem Teufel das Recht, unser Haus nicht zu verlassen. Trotzdem verfügen wir immer über eine Art und Weise, um ihn fliehen zu lassen: das Kreuzzeichen. Wenn wir in Versuchung sind und die Kraft finden, uns zu bekreuzigen, erlauben wir den Herrn dadurch, für uns Satan zu kämpfen, und Satan kann so nur fliehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.