DEFL110

V Woche der Osterzeit – Freitag

Die christlichen Prinzipien und Werte 

Hierauf beschlossen die Apostel und die Ältesten im Einvernehmen mit der ganzen Gemeinde, Männer aus ihrer Mitte zu wählen und sie mit Paulus und Barnabas nach Antiochia zu senden, …. Durch diese ließen sie folgendes Schreiben überbringen: »Wir Apostel und Älteste senden als Brüder unseren Brüdern, den Heidenchristen in Antiochia, Syrien und Cilicien, unsern Gruß. Da wir vernommen haben, daß einige aus unserer Mitte zu euch gekommen sind und euch durch Reden beunruhigt und eure Seelen in Aufregung versetzt haben, ohne daß sie einen Auftrag dazu von uns erhalten hatten, so haben wir in einer Versammlung den einmütigen Beschluß gefaßt, Männer zu erwählen und zu euch zu senden zusammen mit unserm geliebten Barnabas und Paulus, …. Es ist nämlich des heiligen Geistes und unser Beschluß, euch keine weitere Last aufzubürden als folgende Stücke, die unerläßlich sind: Apg 15,22-28

Die Apostelgeschichte spricht heute über das Apostelkonzil, das erste von der Kirche einberufene Konzil, um zu unterscheiden, entweder ob, um die Rettung zu bekommen, der Glaube an Jesus Christus und die Taufe genug waren, oder ob es notwendig war, früher Jude zu werden und sich beschneiden zu lassen. Am Ende herrschte die Meinung von Paulus und Barnabas vor: Um Christ zu sein, es ist genug, an die Botschaft des Evangelium zu glauben und getauft zu werden. Die Entscheidung wurde in einem Brief bestätigt, den die Teilnehmer an die Brüder der Kirche in Antiochia schrieben, und der mit diesen Worten beginnt: „Es ist nämlich des Heiligen Geistes und unser Beschluss“. Nach jenem ersten Konzil kamen andere und in allen war die Leitung des Heiligen Geists sehr deutlich. Weniger als fünfzig Jahre sind vom Zweiten Vatikanischen Konzil vorbei und in der Kirche spricht man über die Notwendigkeit, ein anderes Konzil einzuberufen, vielleicht über die christlichen Prinzipien und Werte, manche davon in der Gesellschaft von heute sehr debattiert werden. Was sind sie? Was um das Verhältnis zwischen Gott und dem Menschen geht, sind die christlichen Prinzipien, wie folgt: Gott ist sein eigenes Wesen; er hat alles geschaffen, und so auch den Menschen, aus Liebe, und er hat ihn bis zum übernatürlichen Stand gehoben, indem er ihn zu seinem Sohn gemacht hat. Als Antwort darauf muss der Mensch Gott anbeten, ihm danken, und zu ihm beten und alles tun, um den Plan zu verwirklichen, der ihm anvertraut wurde, indem er alle bekommenen Talente benutzt. Was um das Wesen des Menschen geht: Jeder Mensch ist Person von der Empfängnis bis zum Tod, die beiden als natürlich verstanden; jeder Mensch muss die persönliche Würde aller Menschen respektieren, das heißt, die Tugenden der Liebe, der Gerechtigkeit müssen verfolgt werden. Was um die Familie geht: Der Grund der Familie ist ein Elternpaar, das heißt, zwei verschiedene und komplementäre Menschen – ein Mann und eine Frau – , die einander lieben, einander freilich wählen, sich öffentlich heiraten, indem sie einander für das ganze Leben geben, um froh zu sein und Kinder zu zeugen und erziehen; der erste Zweck der Ehe ist die Einigkeit des Paars, die Zeugung ist eine Folge. Was um die Sachen, Tiere inbegriffen, geht: Sie sind zum kompletten Dienst des Menschen, aller Menschen, indem die natürliche Hierarchie und die Dienstfähigkeit der Sachen respektiert werden, das heißt, indem die Ökologie respektiert wird. Das ist die christlichen Prinzipien und Werte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.