DEFL018

17. Dezember

Die Geschichte der Heillung 

Stammbaum Jesu Christi, des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams: Abraham war der Vater von Isaak, / Isaak von Jakob, / Jakob von Juda …. Isai der Vater des Königs David. / David war der Vater von Salomo, dessen Mutter die Frau des Urija war. Salomo war der Vater von Rehabeam, / Rehabeam von Abija, …. Nach der Babylonischen Gefangenschaft war Jojachin der Vater von Schealtiël, / Schealtiël von Serubbabel, …. Jakob war der Vater von Josef, dem Mann Marias; / von ihr wurde Jesus geboren, / der der Christus (der Messias) genannt wird. Im Ganzen sind es also von Abraham bis David vierzehn Generationen, von David bis zur Babylonischen Gefangenschaft vierzehn Generationen und von der Babylonischen Gefangenschaft bis zu Christus vierzehn Generationen. Mt 1,1-17

Vor dreißig Jahren, als wir anfingen, die Heilige Schrift nachzudenken, gab uns diese Seite des Evangeliums dieselbe Begeisterung, als man das Telefonverzeichnis liest, denn es schien uns nur eine Liste von Namen. Im Laufe der Zeit und nachdem wir mit der Heilungsgeschichte vertraut geworden sind, begeistern und beleben sich diese Namen, sofort man sie liest, wie man einen alten Familienalbum durchblättert. Die Liste von den Menschen, die heute im Evangelium ist, ist die Zusammenfassung des Alten Testaments: Sie erinnert uns an Ereignisse, die jenen Menschen und dem Volk Israel geschahen. Die Gesamtheit jener Ereignisse bildet die alte Heilungsgeschichte, der jene des Neuen Testaments folgt. Die Bibel ist genau ein schriftlicher Bericht einer wahren Geschichte, die wir durch unser Nachdenken wieder beleben müssen. Jene Menschen sind aber keine Liste von Heiligen, sondern Menschen mit ihrem Edelmut und ihren Nöte, mit ihren Sünden und ihrer Heiligkeit, in denen wir uns wie in einem Spiegel erkennen. Nur einige darunter sind ein Lebensmuster. Abraham kann ein Muster an Glauben für uns sein; Mose kann  die Eltern darüber erleuchten, Diener Gottes und einer Familie, wie er Diener seines Volks war; Maria erleuchtet uns über die Art und Weise, Diener der Heilungsgeschichte zu sein; Jesus erleuchtet uns über die Liebe Gottes, die Treue dem Lebensplan und das Beten; Heiliger Paul bringt uns bei, Missionar zu werden. Endlich findet die Kirche ihren Muster in jener am Anfang der Apostelgeschichte des Lukas beschriebenen Gemeinschaft: klein, aber perfekt. Indem wir die Bibel mit diesem Geist lesen, wie wir seit dreißig Jahre tun, wird das Wort Gottes eine lebende und faszinierende Geschichte, als ob die Krippengipsfiguren plötzlich vom Geist Gottes belebt anfangen, sich zu bewegen und leben, und so wandelt sie die Erinnerung einer vergangenen Geschichte zu Leben, das jeden Tag sich erneut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.