DEFL007

II Woche im Advent – Montag

Die messianische Zeit 

Die Wüste und das trockene Land sollen sich freuen, / die Steppe soll jubeln und blühen. …. die Herrlichkeit des Herrn sehen, / die Pracht unseres Gottes. Macht die erschlafften Hände wieder stark /  und die wankenden Knie wieder fest! Sagt den Verzagten: / Habt Mut, fürchtet euch nicht! Seht, hier ist euer Gott! …. er selbst wird kommen und euch erretten. Dann werden die Augen der Blinden geöffnet, / auch die Ohren der Tauben sind wieder offen. Dann springt der Lahme wie ein Hirsch, / die Zunge des Stummen jauchzt auf. In der Wüste brechen Quellen hervor / und Bäche fließen in der Steppe. Der glühende Sand wird zum Teich / und das durstige Land zu sprudelnden Quellen. An dem Ort, wo jetzt die Schakale sich lagern, / gibt es dann Gras, Schilfrohr und Binsen. Eine Straße wird es dort geben; / man nennt sie den Heiligen Weg. …. Es wird keinen Löwen dort geben, / kein Raubtier betritt diesen Weg, keines von ihnen ist hier zu finden. / Dort gehen nur die Erlösten. Die vom Herrn Befreiten kehren zurück / und kommen voll Jubel nach Zion. Jes 35,1-10

Diese Seite vom Propheten Jesaja ist eine Meldung, wie man in alter Zeit pflegte, wenn der Bote des Königs im Galopp in die Mitte eines Platzes kam, sein Pferd anhielt, das Pergament ausrollte und den Untertanen die Königsbotschaft ausrief. Heute meldet der Prophet Jesaja uns, dass der Herr den Befreiungskrieg seines Volks gewonnen hat, für das eine Zukunft von Pracht, Ruhm und Frieden sich eröffnet: „Habt Mut, fürchtet euch nicht! Seht, hier ist euer Gott!… er selbst wird kommen und euch erretten“. Es ist die Meldung des Sieges Gottes über Satan, die alte Schlange, die die Menschheit und die Erschöpfung Sklaven hielt: „Die Wüste und das trockene Land sollen sich freuen, die Steppe soll jubeln und blühen… Macht die erschlafften Hände wieder stark und die wankenden Knie wieder fest!… Dann werden die Augen der Blinden geöffnet, auch di Ohren der Tauben sind wieder offen. Dann springt der Lahme wie ein Hirsch, die Zunge des Stummen jauchzt auf“.

Nachdem der Herr den Tod gewonnen hat und in der Auferstehung triumphiert hat, ist diese Befreiung der Menschheit und der Erschöpfung schon geschehen oder müssen wir noch darauf warten? Nach einem globalen Überblick über die Welt und Geschichte bemerken wir, dass Hungersnot, Krankheiten, Gewalt und Übergriffe, Leid und Tod sind noch da und so sollen wir verstehen, dass diese Prophetie noch sich verwirklichen muss. Tatsächlich wird sie voll in eschatologischer Zeit verwirklichen, aber sie wirkt teilweise seit zwei tausend Jahren und sie wirkt noch heute dank den Menschen guten Willens, die ihr Leben für das Gute und die Heilung der Welt aufwenden. Leider ist es nicht ein endgültiger Sieg, obwohl der Herr schon gewonnen hat. Es ist wahr, dass die Menschheit sich davon noch nicht voll bewusst ist und so viele noch für Satan kämpfen, wie jene Schar Japaner, die noch auf einer kleinen Insel im Pazifik kämpften, weil sie nicht wussten, dass der Zweite Weltkrieg geendet hatte. Für jene, die davon bewusst werden, verwirklicht sich die Prophetie von Jesaja dagegen noch heute, geheimnisvoll aber konkret.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.